Daddy Saddle - Reiterlebnis auf Vaters Rücken

Kinder, vorallem Jungs spielen gerne Cowboy und Indianer. Auch in den 60er Jahren war das ein Thema und natürlich brauchte man für wilde Ausritte ein Pferd. Ein echtes Pferd hatten die Kinder aber selten, also musste Papa herhalten. Damit das Reiterlebnis für die Kinder noch echter wurde, gab es auch einen Sattel, den man ganz einfach auf dem Rücken des Vaters aufsattelte. Produziert wurde dieser Sattel von Kenner.

Der Sattel war nicht nur für den Rücken des Vaters bestimmt, kreative Aufsattelideen wie z.B. Sofalehne, Spielplatz-Schaukel oder Schaukelpferd wurden mit dem Produkt mitgeliefert. Der Sattel konnte aber auch direkt auf der Verpackungsbox befestigt werden.

Das Original von Kenner erhält man vielleicht noch gebraucht, produziert wird es nicht mehr. Wer Interesse an einem Daddy Saddle hat, der kann sich den Sattel von Cashel anschauen. Schön sind die Dinger ja nicht und auf Daddys Rücken kann man ja auch ohne Sattel seine Runden durch die Wohnung galoppieren. 

Daddy Sattel von Cashel

Der Daddy Saddle von Kenner's wird leider nicht mehr produziert. Allerdings gibt es eine Softvariante des Daddy Saddle von Cashel, der zwar nicht ganz so viel hermacht wie das Original von 1965, aber sicher auch den Kindern Spaß macht. Geeignet ist dieser Sattel für Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren. Erhältlich ist der Daddy Saddle von Cashel auf Amazon um etwa 30 Dollar.

Quelle: kennercollector.com

28 Februar, 2012 - 11:58