Forenbeitrag

Vaterschaft anerkennen

von: T78

Hallo Jungs,

 

ich werd nun um Weihnachten/Neujahr rum Papa. Jetzt habe ich gehört, dass man die Vaterschaft anerkennen lassen muss/sollte, was ich natürlich auch machen will!

Ich hätte dazu mehrere Fragen.

Was bringt das Ganze und warum macht man das? Was passiert, wenn man es nicht macht? Wie kann ich das machen und wann sollte ich das machen?

Meine Frau und ich hatten den Deal, dass das Kleine meinen Nachnamen bekommen soll, wenn es ein Junge wird und ihren, falls es ein Mädchen wird. Nun wird es ein kleiner "Thronfolger" :-D

Kann man jetzt einfach bei der Geburt angeben, welchen Nachnamen er haben soll oder muss man das vorher schon regeln in Bezug auf die anerkannte Vaterschaft!?

 

Viele Grüße

 

 

Wohne zwar in Österreich, wie ich sehe bist du aus Deutschland. Gibt da doch einige rechtliche Unterschiede. Gratulation übrigens zum männlichen Nachwuchs. Werde auch Anfang 2011 Vater, zum ersten Mal.

Habe mich etwas mit der von dir beschriebenen Situation auseinander gesetzt. Bin nämlich nicht verheiratet und meine Beziehung ist wunderbar, doch man weiß ja nie, wie sich alles entwickelt. Soviel ich weiß, solltest du als nicht verheirateter Vater unbedingt die Vaterschaft anerkennen und auch das Sorgerecht beantragen. Also dass du und die Mutter eures Kindes ein gemeinsames Sorgerecht haben. Im Falle einer Trennung hast du dann zumindest auch Rechte an deinem Kind. Auskunftsrecht haben auch nur die sorgeberechtigten Personen, also z.B. wenn das Kind im Krankenhaus ist, es Probleme in der Schule gibt, ...

Ich werde auch das Sorgerecht beantragen, bei uns muss die Partnerin dem zustimmen. Das tut meine Freundin eh. Wir diskutieren übrigens auch schon, welchen Nachnamen unser Kind bekommt.

Grüße aus Wien

 

 

 

Hallo,

wenn euer Sohn den Nachnamen des Vaters bekommen soll, obwohl ihr nicht verheiratet seid, müsst ihr da im Vorfeld die Sorgeerklärung abgeben. Erst, wenn ihr beide das Sorgerecht habt, könnt ihr euch den Nachnamen des Kindes aussuchen. Wenn nur die Mutter das Sorgerecht hat und ihr nicht verheiratet seid, es also keinen gemeinsamen Familiennamen gibt, erhält das Kind automatisch den Nachnamen des Sorgeberechtigten.
Vermute mal ihr seid nicht verheiratet, deshalb müsst ihr eine Sorgeerklärung nach § 1626a Abs.1 Nr. 1 BGB abgeben. Diese Sorgeerklärung kann übrigens schon vor der Geburt des Kindes abgegeben werden § 1626b.

Die Sorgeerklärung muß öffentlich beurkundet werden, das macht jeder Notar oder auch die Urkundsperson beim Jugendamt. Die Mutter und der Vater müssen diese Sorgeerklärung abgeben.  Für die gemeinsame Sorge müssen die Eltern des Kindes nicht in einem Haushalt leben.

Mittlerweile ist es so, dass die Rechte von ledigen Vätern etwas besser sind. Bis vor Kurzem konnte eine Mutter die gemeinsame Obsorge einfach verhindern, indem sie dem nicht zustimmte. Hier gibt es den Artikel über die Änderung, falls dich das interessiert. 

Übrigens: Anerkennung der Vaterschaft ist nicht gleich Sorgeberechtigung. D.h. du musst zusätzlich zur Vaterschaftsanerkennung die Sorgeerklärung abgeben. Mit der Vaterschaftsanerkennung wirst du auch unterhaltspflichtig für das Kind.

Komplexes Thema, aber gut, dass du dich jetzt schon damit beschäftigtst. Wenn etwas unklar ist, einfach nochmal nachfragen.

Grüße Bernd vom Freshdads-Team

 

Hey,

vielen Dank für die ausführlichen Antworten!

 

Hab ich das richtig verstanden, dass ich also einfach mal zum zuständigen Jugendamt gehe und da quasi "Bescheid" sage, dass ich Vater werde, die Vaterschaft anerkenne und das Sorgerecht will? Schlauerweise nehme ich natürlich mein Weiblein inklusive Söhnchen (inklusive hahahahaha) mit!

Ich vermute mal, dass man dann die entsprechenden Anträge gleich bekommt oder? Brauche ich dann dafür irgendwelche Dokumente von mir, z.B. Geburtsurkunde??

 

Viele Grüße

 

Hallo,

genau, du gehst am besten mit deiner Holden inklusive Sohnemann zum Jugendamt. Man kann die Sorgerechtserklärung ja schon vor der Geburt abgeben. Empfehlen würde ich dir, dass du vorher noch beim Jugendamt anrufst und nachfragst, ob du noch etwas mitnehmen musst. Eventuell vereinbarst dir gleich telefonisch einen Termin, damit dann beim Jugendamt auch die zuständige Urkundsperson anwesend ist.

Mitnehmen musst du Personalausweis oder Reisepass, also quasi müsst ihr euch selbst ausweisen. Falls ihr die Sorgerechtserklärung doch erst nach der Geburt machts, unbedingt die Geburtsurkunde von eurem Sohn mitnehmen, bei der du bereits als Vater eingetragen bist.

Schönen Abend noch und wenn schön, wenn wir dir etwas helfen konnten

Grüße, Bernd

        

 

Glück gehabt, dass es ein Sohn wird - Gratuliere!

Finde euren Deal super - hätte ich meiner Freundin damals in der Schwangerschaft auch vorschlagen sollen, obwohl ich nicht glaube, dass sie sich darauf eingelassen hätte.

 

 

Dankeschön!

 

Also man muss meiner Frau zu Gute halten, dass sie in solchen Sachen wirklich sehr kompromissbereit ist!

Sie ist einfach die Beste! <3

 

Gestern waren wir nun die Vaterschaft anerkennen und das Sorgerecht beantragen. Hat alles wunderbar geklappt. Der Typ vom Jugendamt hat gesagt, dass es immer gut ist, das schon vorher zu machen. Die Standesämter fangen nämlich nach der Geburt an deswegen zu stressen, damit die die Geburtsurkunde ausstellen können.

 

Gratuliere zum Nachwuchs erstmal! Ist auch gut, dass Du Dich jetzt um das Sorgerecht und die Anerkennung der Vaterschaft kümmerst. Im Eifer des Gefechts rund um die Geburt kann das dann recht stressig werden.
Wünsch euch auf jeden Fall alles Gute bei den nächsten Aufgaben - Vater werden ist ein sehr spannender Prozess, das das ganze Leben ändert :)

 

Freut uns, dass es problemlos geklappt hat. Auch wenn es noch so perfekt erscheint, sollte man sowas wie ein gemeinsames Sorgerecht im Vorfeld beantragen. In einer guten Beziehung wird die Frau damit sicher auch kein Problem haben.

Vor Kurzem hat uns ein Mann kontaktiert, der das bei der Geburt leider verabsäumt hat und mittlerweile ist er doch von der Mutter seines Kindes getrennt und jetzt hat er auch das Nachsehen. Aber das ist eine andere Geschichte.

Welche Dokumente hast du nun eigentlich für die Vaterschafts-Anerkennung und für das gemeinsame Sorgerecht gebraucht?

Liebe Grüße

Bernd

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.