Magazin

Modesünden, die Mann vermeiden sollte

Ob Single oder in einer Beziehung, man sollte auf ein ansprechendes und gepflegtes Aussehen achten. In langjährigen Beziehungen passiert es häufig, dass man sich nicht mehr soviel Gedanken, um sein

Äußeres macht.

Dann darf man sich aber nicht wundern, wenn in der Partnerschaft die gegenseitige körperliche Anziehung abnimmt. Auf sein Aussehen schauen, sagt auch viel über die eigene Selbstachtung aus. Gut angezogen und gepflegt, fühlt man sich einfach besser und das sollte man sich selbst wert sein. Einige Modesünden, die Mann auf jeden Fall vermeiden sollte, haben wir hier zusammengefasst.

Socken: Es kann schon mal vorkommen, dass eine Socke ein Loch bekommt. Löchrige Socken haben aber genauso wenig erotische Wirkung, wie zwei unterschiedliche Socken. Der Frühling naht und somit auch eine luftigere Fußbekleidung, aber bitte keine Socken in Sandalen. Das sieht bei Frauen und bei Männern furchtbar aus.

Haarwuchs: Wir Männer haben in der Regel stärkere Körperbehaarung als Frauen. Es mag einige wenige Frauen geben, die auf Bären mit Wildwuchs stehen, doch sind das wirklich die Wenigsten. Hemden, bei denen oben die Brusthaare herausschauen, zeigen zwar, dass man eindeutig ein Mann ist, aber das sollte Mann auch anders mitteilen können. Hervorstehende Nasen- und Ohrenhaare müssen auch nicht sein. Dazu gibt es nun mal verschiedene Geräte, um diesem Wildwuchs Herr zu werden. Manche Männer sind leider mit Wildwuchs am Rücken ausgestattet, sofern sich das noch in Grenzen hält, sollte man sich die einzelnen Haare mit einer Pinzette auszupfen. Notfalls hilft die Partnerin dabei oder aber sie wählen den Gang zur Kosmetikerin, was bei vielen Haaren auf jeden Fall erwägenswert ist. Erwähnen wollen wir auch die Achselhaare, man muss sie ja nicht ganz entfernen, doch trimmen kann man sie schon. Genauso gehört der Bartwuchs gepflegt - Vollbärte sind zur Zeit zumindest in der Promiwelt sehr angesagt. Aber es gilt, je länger der Bart, desto mehr Pflege benötigt er.

Unterwäsche: Ausgefallene Tigerlooks waren vielleicht der Renner in manchen 70er Softpornofilmchen, doch begeistert man damit sicher keine Frau. Gerade bei der Unterwäsche sollte Mann eher auf schlicht und stilvoll tendieren, sofern er sich damit nicht lächerlich machen will. Schöne Unterwäsche lieben Männer bei Frauen, warum sollte es dann umgekehrt nicht so sein. Fragen sie doch mal ihre Partnerin, welche Unterwäsche sie gerne bei ihnen sehen würde.

T-Shirts mit Sprüchen können auf den ersten Moment lustig sein, aber das war es dann auch schon. Wenn ihre männlichen Freunde darüber lachen, heißt das noch längst nicht, dass Frauen genauso darauf reagieren. Männer sollten ihre Männlichkeit und ihren Witz durch ihre Persönlichkeit zeigen und nicht durch „witzige“ Sprüche auf T-Shirts, Unterwäsche oder anderen Kleidungsstücken. Wir verteufeln nicht alle "Sprüche" auf Kleidung, da es schon einige Designer gibt, die wirklich stilvolle Kleidung mit Wortverschönerungen kreiert haben.  

Schuhe: Männer haben nicht soviel Auswahl bei Schuhen wie Frauen, doch sollte man deshalb trotzdem nicht auf Cowboy-Stiefel ausweichen. Ihr kennt vielleicht den Naked Cowboy aus New York, der mittlerweile eine kleine Berühmtheit ist, sofern man nicht in seine Fußstapfen treten möchte, sollte man auf Cowboy-Stiefel lieber verzichten.

Jeans sind lässig und mittlerweile kann man sie fast zu allen Anlässen anziehen. Aber ein Jeans-Teil reicht absolut aus. Jeans-Hose und Jeans-Hemd oder dazu noch eine Jeans-Jacke geht gar nicht und wie schon vorhin erwähnt, bitte nicht mit Cowboy-Stiefeln kombinieren.

Hosen, Hemden, Jacken: Dabei gilt es zu beachten, dass die Kleidungsstücke in der Größe passen. Zu kurze Hemden, Jacken und Hosen sehen grausam und maximal komisch aus. Selbiges gilt bei zu großen Kleidungsstücken, auch diese sollte man  vermeiden. Sie kleiden nicht sondern machen eher ein Zelt aus ihnen. Bestenfalls passiert es ihnen damit, dass sie jemand darauf anspricht, ob sie abgenommen haben.

Lederkluft: Wirklich wichtig, wenn sie ein Motorrad fahren. Im Alltagsleben kann es aber nichts, wenn man von oben bis unten in Leder gekleidet ist. Eine gut sitzende Lederjacke mit anderen Materialien kombiniert, kann sehr gut aussehen. Auf Lederhosen sollte man eher verzichten, sie kommen vielleicht bei Hardrockbands auf der Bühne gut an, aber nicht im normalen Alltag. Zudem kann man sie nicht waschen und sie werden nach kurzer Zeit speckig.

Es gibt natürlich noch viel mehr Modesünden. Gut gekleidet zu sein, hängt u.a. mit ihrem Typ zusammen. Kleidung sollte den Menschen kleiden und zu seiner Persönlichkeit passen bzw. diese unterstreichen. Hilfreich kann es sein, sich Rat von einem Freund zu holen, der eine gute Hand hinsichtlich Mode hat oder man geht mit der Partnerin einkaufen, sofern sie sich als Modeberaterin eignet.

 

 

Magazin Tags: 

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.