Magazin

Baby Mobiles by Fraenze Straessle

Babys, die noch nicht greifen und krabbeln können, lieben es, wenn sie viel zum Schauen haben. Man kann die Wände des Kinderzimmers mit Wandbildern kreativ gestalten und bei Babys Liegeplätzen spannende Baby Mobiles anbringen. Man muss nicht unbedingt ein fertiges Mobile kaufen, mit etwas Phantasie und Geschick kann man ein Mobile selber basteln.

Die Künstlerin Fränze Straessle baut Baby Mobiles und zwar aus Alltagsgegenständen. So findet sich neben der breiten ungekochten Nudel ein Gummibärchen ein. Platz gibt es für eine Wäschklammer, die gläserne Weihnachtskugel, eine schöne Scherbe, ein Blinkauge, etc.

Sehr schöne Bastelidee, die man sich doch gleich mal abschauen sollte, sofern man etwas Geschick und Liebe zum Detail hat. Ein selber gemachtes Mobile hat den Vorteil, dass man einfach mal ausprobieren kann, was das Baby faszinierend findet, wenn etwas nicht gefällt, wird es eben ausgetauscht.

Man kann aber auch bei Fränziska Straessle ein Mobile Unikat bestellen. Der Preis für ein Mobile nach den eigenen Wünschen angefertigt, liegt bei 200 Euro.

 

Gute Plätze für ein Baby Mobile sind über dem Wickeltisch, über der Babywiege, am Stubenwagen oder dem Kinderbett.

Quelle und Fotos: fraenze-straessle.de 

Magazin Tags: 

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.