Magazin

Die richtige Zahnpflege bei Kindern

Mit der richtigen Zahnpflege verhindert man viele spätere Zahnprobleme. Eltern sollten für ihre Kinder auch bei der Körper- und Zahnpflege ein Vorbild sein. Da natürlich die Kleinen noch nicht selber ihre

Zähne putzen können, müssen das anfangs die Eltern übernehmen.

Bereits, wenn die ersten Zähnchen kommen, sollten die Eltern mit der Zahnpflege bei ihren Kindern beginnen. Die ersten Zähne sind leider auch mit Schmerzen verbunden. Beruhigend kann eine leichte Zahnfleisch-Massage mit Nelkenöl oder Kamillentee wirken. Wenn dann die ersten Zähne da sind, sollten Eltern nicht den Schnuller oder den Löffel des Kindes in den Mund nehmen. Damit verhindert man besser einen möglichen Kariesbefall.

Kinderzahnbürsten: Da die Mundhöhlen bei Kindern kleiner sind als bei Erwachsenen, sollte man auch spezielle Kinderzahnbürsten verwenden. Zu Beginn empfiehlt sich eine Bürste mit weichen und eher kurzen Borsten. Damit das Kind das Ritual des Zähneputzens lieber annimmt, sollte man es möglichst spielerisch und positiv gestalten. Lassen sie ihr Kind ruhig die Zahnbürste selber aussuchen, so als wäre es ein Spielzeug. Achten sie aber bei der Zahnbürste auf einen kompakten und rutschfesten Griff. Zudem lieben Kinder bunte Farben. Verbinden sie das Zähneputzen mit Geschichten, Gedichten oder Spielen und loben sie das Kind. Wenn das Kind bereits selber putzen kann, kann man z.B. wetteifern, wer den meisten Schaum produziert. Bereits ab einem Alter von zwei Jahren wollen die meisten Kinder ihre Zähne selber putzen. Das ist auch gut so, trotzdem müssen Eltern danach nochmal nachputzen, denn die Kleinen sind motorisch noch nicht in der Lage gründlich ihre Zähne zu putzen. Das Nachputzen sollten Eltern bis zur Grundschule machen, denn erst wenn Kinder gut mit einem Schreibstift zu recht kommen, können sie auch gut genug ihre Zähne putzen.

Elektrische Zahnbürsten sind für ganz kleine Kinder noch nicht geeignet. Wenn die Eltern selber elektrische Zahnbürsten verwenden, wird es das aber ausprobieren wollen. Es spricht nichts dagegen, sofern die Eltern darauf achten, dass das Kind nicht zu fest die Bürste aufdrückt. Das Zahnfleisch ist sehr empfindlich und es könnten sonst leicht Verletzungen entstehen.

Die Verwendung von Zahncreme sollte man bei den ersten Zähnen vermeiden, zu groß ist die Gefahr, dass Kinder die Creme oder den Schaum verschlucken. Es reicht anfangs aus, wenn man die Zähne der Kleinen mit Wasser putzt und wichtig ist natürlich, dass die Zahnbürste danach gründlich mit Wasser gereinigt wird. Wenn Kinder verstehen, dass Zahnpaste nicht geschluckt werden darf, kann man auch Zahncreme verwenden. Ein kleiner Klecks der Creme reicht aus. Viele Eltern gehen mit Zahncreme zu großzügig um. Es gibt spezielle Kinderzahnpasten mit Fluorid. Der Fluorid-Anteil sollte pro Gramm Zahnpasta etwa 0,5 Milligramm haben.

Soll man auch die Zunge putzen? Durchaus, denn auch auf der Zunge nisten Kariesbakterien. Bereits vor dem ersten Zahn sollte man mit einem Waschläppchen ab und zu die Zunge säubern, ab den ersten Zähnen dann täglich.

Zahnseide empfiehlt sich auch schon bei Kindern, sobald das Milchgebiss vollständig ist. Denn mit der Zahnbürste erreicht man zwar die Zahnflächen aber nicht die Zahnzwischenräume und gerade dort lagern sich gerne Speisereste ab. Die richtige Verwendung bzw. passende Technik sollte man sich vom Zahnarzt zeigen lassen.

Wie oft und wie lange? Man sollte Zähne mindestens zweimal täglich reinigen, gerne aber auch öfter bzw. nach jeder größeren Mahlzeit. Es reicht aus, wenn man jeweils drei bis fünf Minuten die Zähne putzt. Nach dem abendlichen Zähneputzen soll man keine zuckerhaltigen Lebensmittel oder Getränke zu sich nehmen. Eine Zahnbürste sollte alle zwei bis drei Monate durch eine neue ersetzt werden.
 

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.