Magazin

Papa geht arbeiten - Neuer Band der ÖIF Schriftenreihe erschienen

Wie verhalten sich Männer bei der Geburt eines Kindes bzw. beim Übergang zur Elternschaft in Bezug
auf ihr Berufsleben? Eine aktuelle Studie des Österreichischen Instituts für Familienforschung beschäftigt sich mit dieser Frage.

Eingebettet in die Darstellung der historischen Entwicklung der Väterforschung und der Konzeption von Vaterschaft aus unterschiedlichen Blickwinkeln werden in diesem Sammelband die zentralsten Ergebnisse der Studie präsentiert.

Der sogenannte „aktive“ Vater, der sich sowohl in der Kinderbetreuung als auch in der Hausarbeit einbringt, wird von Männern und Frauen gleichermaßen gefordert und als Standard in Partnerschaften angesehen. Wie verhalten sich Männer, die Väter werden, nun aber tatsächlich in Bezug auf ihr Berufsleben? Antworten auf diese und ähnliche Fragen gibt eine aktuelle vom ÖIF durchgeführte Studie zum Thema „Vereinbarkeit aus Sicht von Vätern mit einem unter 3-jährigen Kind in Österreich“. Der vorliegende Sammelband will den interessierten LeserInnen sowohl die empirischen Befunde dieser Untersuchung und einer weiteren erhellenden Studie präsentieren als auch einen Einblick in die theoretische Debatte verschaffen.

Aus dem Inhalt:

  • Väter und Väterforschung – Ein Literaturüberblick
  • Vaterwerden, Vatersein und Väterlichkeit – theoretische Konzeptionen
  • „Vereinbarkeit aus Sicht von Vätern mit einem unter 3-jährigen Kind in Österreich“
  • „Bis ich selbst Vater geworden bin.“ Vateridentitäten aus der Perspektive biografischer Selbstdeutungen

Die HerausgeberInnen: Olaf Kapella, Dipl. Sozpäd. (FH) Senior Researcher und Forschungskoordinator am Österreichischen Institut für Familienforschung an der Universität Wien, Dr. Christiane Rille-Pfeiffer, Senior Researcherin am Österreichischen Institut für Familienforschung an der Universität Wien.

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.