unerfüllter Kinderwunsch

Zink- und Kupfermangel erhöhen Risiko einer Fehlgeburt

Noch immer enden 15 Prozent der Schwangerschaften mit einer Fehl- oder Totgeburt.

Frühere Fehlgeburt keine Hürde für gesundes Baby

Paaren, die über mehrere tot geborene Babys trauern, sprechen Mediziner Mut zu. Die Chance einer Frau, nach mehreren Fehlgeburten ein gesundes Baby zur Welt zu bringen, ist nicht schlechter als bei einer Frau, die niemals eine Fehlgeburt hatte.

Künstliche Befruchtung: Methoden und Kostenübernahme

Viele Paare wünschen sich ein Kind, aus unterschiedlichen Gründen klappt es aber nicht auf natürlichem Weg. Die künstliche Befruchtung ist eine Alternative, bei der immerhin bei jedem vierten bis fünften Embryotransfer eine Schwangerschaft eintritt.